DSCN1301
Demenzzentrum neu 3

Das Demenzzentrum ist eine Spezialeinrichtung für demenzkranke Bewohner mit ärztlich bescheinigter Demenz als alternative Lösung zur Psychiatrie und Ergänzung zum Alten- und Pflegeheim. Hier wird nicht verwahrt oder behandelt, sondern gewohnt.

Wir haben uns zum Ziel gemacht, dem an Demenz erkrankten Menschen ein geschütztes und vertrauensvolles Wohnumfeld zu geben. er hat die Möglichkeit, seiner gewohnten Beschäftigung nachzugehen, so dass er sich in seiner Persönlichkeit wahr- und ernstgenommen fühlt. wir möchten seinen Alltag so gestalten, dass er viele Gelegenheiten findet, positive, d.h. Existenz fördernde Erfahrungen zu machen.

Es ist uns wichtig, dass der Demenz erkrankte Mensch sich weniger den Gegebenheiten unserer Einrichtung anpassen muss, sondern dass möglichst viele seiner Lebensgewohnheiten, Interessen und Verhaltensweisen in die Einrichtung integriert werden.

Dies heißt im Einzelnen:

  • Seine Lebensart, seine Gewohnheiten, seine Rituale und seine Anbindung an sein Wohnumfeld möglichst aufrecht zu erhalten und ihn dabei zu unterstützen,
  • Ihm Wertschätzung, Achtung und Respekt entgegen zu bringen,
  • Ihm offen, ehrlich und wahrhaftig zu begegnen
  • Das Wohlbefinden (Gefühle spüren, auszudrücken oder über die Begleitenden äußern zu lassen) zu fördern durch Zuwendung, Vermeidung von Isolation und Vereinsamung, Bewegungsfreiheit, basale Stimulation, leise Musik, Düfte, Gebete et.
  • Systematisches Fördern gut beherrschter und angenehm erlebter Tätigkeiten, wie Spaziergänge, Mithilfe im Haushalt, Beziehungs- und Selbstpflege
  • Überschaubare Tagesstruktur (Vereinfachung des bisherigen Lebens)

 

Auf drei Ebenen befinden sich jeweils zwei Wohngruppen, die bei Bedarf räumlich getrennt werden können und auf der Ebene 4 befindet sich eine weitere Wohngruppe.

Das architektonische Konzept bietet viel Bewegungsraum und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme. Die Bewohner haben von jeder Etage einen Blick zu den Lichthöfen, die als Fassade alte Gründervillen Bonns wiederspiegeln. Hier sprechen wir von einem “In sich gekehrten Haus” mit maximal 12 Bewohnern je Wohngruppe. Die jeweiligen Wohngruppen sind nach Sehenswürdigkeiten und Berühmtheiten der Stadt Bonn benannt. Alte Straßenschilder und Fotos gelten als Orientierungshilfe.
Ein gemeinsamer Ess- und Wohnraum mit offener Aktivküche ist der zentrale Punkt einer jeden Wohngruppe, vergleichbar mit der von früher her üblichen Wohnküche.
Sämtliche Zimmer sind mit Dusche, WC, Waschtisch ausgestattet.

Um die Sturzgefahr einzuschränken sind die Bewohnerpflegebetten der Firma Stiegelmeyer so genannte Niedrigbetten, die bis zum Fußboden herunterfahren, so dass ein Herunterfallen nicht möglich ist. Jedes Bewohnerbett ist mit einem “Out-of Bed” System ausgestattet, d.h., sollte ein Bewohner nachts sein Bett verlassen, geht seine Leselampe an und ein Rufzeichen erreicht das Pflegepersonal.
Im Haus ist eine eigene Notrufanlage, die jeweils vom Bett, in der Nasszelle oder von mobilen Geraten aus betätigt werden kann.

 

Weiterhin werden folgende Einrichtungen speziell für Demenzkranke geschaffen:

  • Ein Sinnesraum, der allen Bewohnern zur Verfügung steht, mit dessen Hilfe Störungen des Erlebens und Verhaltens, wie Aggressionen, Apathie oder motorische Unruhe abgebaut werden können.
  • Ein Außenbereich mit Sinnes- und Erlebnisgarten, verschiedenen Sitzmöglichkeiten und Rundlauf. Hier Kann sich der Bewohner selbstständig im Außenbereich aufhalten, seinen Bewegungsdrang ausleben, denn er kommt vom Ausgangspunkt aus immer wieder zurück in die Einrichtung.
  • “Natur erleben” kann man durch zwei auf der ersten Etage begehbaren Lichthöfen. Im Inneren der Einrichtung die Jahreszeiten erleben, Vogelgezwitscher hören und die historische Fassadengestaltung im Innenhof erkunden.
  • Ein Therapie- und Gymnastikraum für Sport- und Bewegungsangebote.
  • Eine der Einrichtung angeschlossene Salzgrotte hilft unterstützend bei unterschiedlichen Krankheitsbildern.

Ziel der räumlichen Gestaltung ist es, demenzkranken Menschen einen an vorhandene Fähigkeiten und Einschränkungen angepassten, insgesamt größtmöglichen Handlungs- und Erlebnisspielraum zu eröffnen und grundlegende menschliche Bedürfnisse, soweit möglich, zu realisieren.

 

Für die Pflege der an Demenz erkrankten Bewohnern gelten für uns folgende Leitziele:

 

*
Das Demenzzentrum Mühlenbach ist das Zuhause für unsere Bewohner, es ist unsere Aufgabe, für Ihr Wohlbefinden zu sorgen und Atmosphäre zu schaffen!

*
Wir wollen die Bewohner immer wieder in ihrer Welt aufsuchen!

*
Wir begegnen unseren Bewohnern mit Achtung, ehrlich gemeinter, liebevoller Zuwendung und Empathie!

*
Wir bringen unseren Bewohnern Anerkennung, Wertschätzung und Lob entgegen!

*
Um diese Ziele zu erreichen, bemühen wir uns im Team ehrlich, offen, kritisch und wertschätzend miteinander umzugehen.
 

Unter dieser Prämisse wird im Demenzzentrum Mühlenbach eine an den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner orientierte Pflege in einem partnerschaftlichen Miteinander zwischen den Pflegebedürftigen und den Mitarbeitern geleistet.

[Willkommen] [Über uns] [Leistungen] [Preise] [Galerie] [Aktuelles] [Stellenangebote] [Kontakt] [Partner] [Impressum]